Psychoonkologie

Forschungsfragen

Patienten mit einer Krebserkrankung sowie ihre Angehörigen sind während Diagnose und Behandlung vielfältigen Belastungen ausgesetzt. Etwa ein Drittel aller Krebspatienten entwickelt im Verlauf eine stressassoziierte Erkrankung wie Anpassungsstörung, Depression oder Angsterkrankung. Die Projekte dieser Arbeitsgruppe befassen sich mit der Entwicklung von Screening-Instrumenten zur Erfassung von psychischen Belastungen bei verschiedenen Tumorerkrankungen im Behandlungsverlauf sowie darauf aufbauenden Behandlungspfaden (ePOS, ID Step) und der Entwicklung und Evaluation von Psychoonkologischen Behandlungsangeboten.

Aktuelle Projekte

  • ePOS - elektronisches psychoonkologisches Screening
    Belastungsmessung bei Krebspatienten zur Indikationsstellung für psychoonkologische Behandlungsangebote
  • ID-Step
    Erfassung des psychoonkologischen Behandlungsbedarfs und Verlaufsmessung bei Patienten mit hämato-onkologischen Erkrankungen, die eine Stammzelltransplantation erhalten
  • EVA WANTS
    Evaluation of Wants And Needs for Treatment and Support in women with cancer
  • ACCCEPT
    Psychoonkologische Beratung und Behandlung im Rahmen der Comprehensive Cancer Center (CCC): Multizentrische Studie zur Erfassung des psychoonkologischen Bedarfs, der Indikationsstellung und der Inanspruchnahme
  • HaND
    Psychoonkologischer Distress bei Patienten mit Kopf/Hals-Tumoren.
  • Attach
    Bindungsverhalten und dessen Einfluss auf psychoonkologischen Behandlungsbedarf
  • IN-CASE
    Influence of BRCA on perceived Control And Self-Efficacy

    Projketübersicht als PDF


    Perspektiven

    • Erfassung der Belastung im Verlauf der somatischen Behandlung
    • Dosierung von psychoonkologischer Beratung
    • Gruppen- und Internettherapie für onkologische Patienten
    • Darstellung von psychoonkologischen Bedürfnissen im Zusammenhang mit Distress, Lebensqualität und Belastung

    Ausgewählte Publikationen