Ess- und Ernährungsverhalten, körperliche und psychische Gesundheit im Langzeitverlauf nach Sleeve Gastrektomie: Eine 4-Jahres-Katamnese

Fettleibigkeit, auch Adipositas genannt, nimmt kontinuierlich zu. Adipositas und insbesondere schwere Adipositas stellen eine individuelle und gesellschaftliche Herausforderung dar. Betroffene leiden an verschiedenen körperlichen und psychischen Begleiterkrankungen. Ablehnungs- und Stigmatisierungserfahrungen im privaten, beruflichen und medizinischen Bereich sind die Folge.
Die bariatrische Chirurgie stellt bei Betroffenen mit schwerer Adipositas (body mass index > 40 kg/m², bzw. > 35 kg/m² mit bereits eingetretenen Begleiterkrankungen) und zuvor erfolglosen konservativen Ansätzen die Therapie der Wahl dar. Die Anzahl an laparoskopischen Sleeve Gastrektomien (Schlauchmagenoperationen) nahm in Deutschland in den vergangenen Jahren stetig zu. Bislang gibt es jedoch keine Katamnesen, die das Ess- und Ernährungsverhalten, die körperliche Verfassung und die psychische Gesundheit im Langzeitverlauf untersucht haben.
In die aktuelle Untersuchung sollen 276 Betroffene nach Schlauchmagenoperation eingeschlossen werden, die am Adipositas-Zentrum Tübingen operiert wurden und nach 5 Jahren nachuntersucht werden. Die bereits vor Operation durchgeführte detaillierte Erfassung des Essverhaltens und der psychischen Gesundheit soll wiederholt werden. Neben dem Gewicht soll/sollen die Körperzusammensetzung, Magen-Darm-Beschwerden, das Ernährungsverhalten, die somatischen Begleiterkrankungen und die psychosoziale Entwicklung erfasst werden.
Diese erstmalige, mittelfristige Nachuntersuchung eines Kollektivs nach Schlauchmagenoperation, hinsichtlich Ess- und Ernährungsverhalten in Kombination mit psychischer und körperlicher Gesundheit, soll Faktoren für einen erfolgreichen bzw. weniger erfolgreichen Verlauf identifizieren. Damit stünden Parameter zur Verfügung, die zukünftig gezielt therapeutisch beeinflusst werden könnten, um den Erfolg der chirurgischen Maßnahme zu unterstützen.

Projektleitung

Prof. Dr. med. Martin Teufel

Projektmitarbeiter

Dr. Dipl. Ern. Wiss. Isabelle Mack
Dipl. Psych, cand. med. Sabrina Ölschläger
cand. med. Konrad Lenhard

Kooperation

Chirurgische Klinik Tübingen
Prof. A. Königsrainer
Dr. T. Meile Leiter Adipositaschirurgie

Publikationen

  • Mack I, Ölschläger S, Sauer H, von Feilitzsch M, Weimer K, Junne F, Peeraully R, Enck P, Zipfel S, Teufel M., Does Laparoscopic Sleeve Gastrectomy Improve Depression, Stress and Eating Behaviour? A 4-Year Follow-up Study. Obes Surg. 2016 Dec;26(12):2967-2973.
  • Schag K, Mack I, Giel KE, Ölschläger S, Skoda EM, von Feilitzsch M, Zipfel S, Teufel M., The Impact of Impulsivity on Weight Loss Four Years after Bariatric Surgery. Nutrients. 2016 Nov 14;8(11). pii: E721.