Aufmerksamkeitslenkung von chronischen Schmerzpatienten

Dieses Projekt hat zum Ziel die bewusste und unbewusste Aufmerksamkeitslenkung von chronischen Schmerzpatienten in Bezug auf emotionale Gesichter zu charakterisieren. Dabei wird mittels der Methode der Blickbewegungsaufzeichnung untersucht, ob sich die Aufmerksamkeitslenkung dieser Patienten bedeutsam von der von gesunden Menschen unterscheidet. Um dabei das nicht seltene komorbide Auftreten der depressiven Symptomatik bei der Schmerzstörung zu berücksichtigen, wird zudem betrachtet, ob sich die bewusste und unbewusste Aufmerksamkeitslenkung auch qualitativ von der von äquivalent depressiven Menschen unterscheiden lässt. Durch diese Befunde wollen wir besser verstehen, welche Rolle die Aufmerksamkeit auf Emotionen bei der Entstehung und Aufrechterhaltung der chronischen Schmerzstörung spielt.

Projektmitarbeiter

cand. psych. Irena Schank